Sie sind hier: Startseite Mitarbeiter Wissenschaftliche Mitarbeiter Luisa Balandat

Luisa Balandat

Balandat

 

Akademische Rätin auf Zeit

Tel.: 0228 / 73 3378
Email: [Email protection active, please enable JavaScript.]

Sprechstunde: Donnerstag 16 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung

 

Akademischer Werdegang

  • Seit 10/2019: Akademische Rätin auf Zeit an der Abteilung Klassische Archäologie der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 04/2016-09/2019: Promotionsstudium am Institut für Klassische Archäologie der Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Titel der Dissertation: Eine 'Trübung des attischen Geistes'? Ursprung, Entwicklung und Bedeutung archaischer Grabreliefs außerhalb Attikas (gefördert durch die Gerda Henkel Stiftung)
  • 07-09/2019: Mitarbeit am Forschungsprojekt "Ressourcensuche als Auslöser von 'Kolonisationsprozessen'. Ursachenforschung zur Gründung römischer Koloniestädte in Mittelitalien (Hirpinien)" des SFB 1070 RessourcenKulturen an der Eberhard Karls Universität Tübingen (Bearbeitung der Stadttor- und Turmmodelle)
  • 4-5/2016: Doctoral Fellow an der Graduate School "Distant Worlds" der Ludwig-Maximilians-Universität München (seitdem Affiliate)
  • 10/2012-03/2016: Masterstudium Klassische Archäologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen (gefördert durch das Max Weber-Programm der Studienstiftung des deutschen Volkes), Erasmus-Semester an der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen 
  • Titel der Masterarbeit: Archaische Grabstelen außerhalb Attikas
  • 03/2014, 10-12/2014 und 04-07/2015: Ehrenamtliche Mitarbeit und wissenschaftliche Hilfskraft in der Redaktion der Abteilung Athen des Deutschen Archäologischen Instituts
  • 2013-2014: Studentische Hilfskraft im Forschungsprojekt "Archaisch-ionische Importkeramik aus Berezan in der Eremitage St. Petersburg" von Prof. R. Posamentir (Tübingen)
  • 10/2008-09/2011: Bachelorstudium "Alte Welt" mit Schwerpunkt Klassische Archäologie an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (gefördert durch das Max Weber-Programm der Studienstiftung des deutschen Volkes)
  • Titel der Bachelorarbeit: Das Bronzeblech B10336a mit figürlicher Darstellung aus Olympia
  • 2008: Abitur am Celtis-Gymnasium Schweinfurt (humanistischer Zweig)
 

Forschungsschwerpunkte

  • Archaische Skulptur
  • Ikonologie
  • Kulturkontakte

Feldprojekte

  • 2014-2016: Mitarbeit an einem Geoprospektionsprojekt in Cosa/Italien (Prof. R. Posamentir, Tübingen)
  • 2015: Mitarbeit am Projekt "Der multidimensionale Raum Olympia (Griechenland). Landschaftsarchäologische Untersuchungen zu Struktur, Interdependenzen und Wandel räumlicher Vernetzung" (Prof. F. Lang, Darmstadt)
  • 2013-2014: Mitarbeit an einem Architektursurvey auf dem Yalak Başı/Türkei (PD Dr. O. Hülden, München/Wien), Bearbeitung der Gehöftbefunde
  • 2013: Mitarbeit an einer Ausgrabung auf Pantelleria/Italien (Prof. Th. Schäfer, Tübingen)
 

Publikationen

  • L. Balandat, Auf der Suche nach dem Ursprung des griechischen Grabreliefs, in: L. Balandat – K. Opitz (Hrsg.), Grab · Denk · Mal. Workshop am Institut für Klassische Archäologie der Universität Tübingen, 17.–19.11.2017, TaF (im Druck)
  • L. Balandat – Ch. Hübner – S. Giese – R. Posamentir – M. Rönnberg, Colonies Underground – Searching for the Unknown in an 'Odd Colony', in: A. U. De Giorgi (Hrsg.), The Colonial Landscape in Republican Italy (Third and Second Centuries BCE). The Langford Conference 2014 (Tallahassee 2019) 104–120
  • Katalogbeiträge in S. Krmnicek, More than Money (Tübingen 2013)
  • L. Balandat, Bronzene Statuetten: Pferd und Stier, in: K. Zimmer (Hrsg.), Täuschend echt. Ausstellungskatalog Tübingen (Tübingen 2013) 180 f. Kat. Nr. 27. 28
  • L. Balandat, Der Jüngling von Mozia, Naturstein 12, 2011, 28–31

 

Artikelaktionen