One Two
Aktuell

Eröffnung der Sonderausstellung ‚Spiele(n) in der Antike‘ am Sonntag, 29. Oktober 2017, um 16.00 Uhr im Akademischen Kunstmuseum

Weitere Informationen und Führungen zur Sonderausstellung finden Sie hier:

 

19. Internationaler Kongress für Klassische Archäologie, 22.-26.Mai 2018, Köln/Bonn

Infos hier
                                                  

 

 

 
Sie sind hier: Startseite Forschung Selinunt - Töpferviertel

Das Handwerkerviertel von Selinunt. Die Töpferwerkstatt in der Insula S16/17-E

Von 2010 bis 2016 hat die Abteilung für Klassische Archäologie der Universität Bonn im Handwerkerviertel der griechischen Koloniestadt Selinunt im Südwesten Siziliens in insgesamt sieben Kampagnen umfangreiche Ausgrabungen durchgeführt. Dies geschah im Rahmen einer Kooperation mit dem Deutschen Archäologischen Instituts in Rom und dem Parco Archeologico di Selinunte e Cave di Cusa. Das Untersuchungsgebiet, die Südhälfte der Insula S16/17-E, ist Teil eines ausgedehnten Handwerkerviertels, das durch geophysikalische Prospektion nachgewiesen wurde (Abb. 1. 2). Es liegt östlich der griechischen Wohnstadt am Hang des Siedlungsplateaus und im Tal des Flusses Cotone unmittelbar innerhalb des Bereichs der archaischen Stadtmauer.

 

Abb1_SeliPlan

Abb. 1: Stadtplan des antiken Selinunt, grün: das Handwerkerviertel, rot: Die Grabung


Ziel des Bonner Projektes ist es, einen antiken griechischen Werkstattkomplex mit all seinen Bestandteilen umfassend zu erforschen und daraus neue Erkenntnisse zur Architektur von Werkstätten, zu Funktionsbereichen und Arbeitsprozessen zu gewinnen. Gleichzeitig werden die Gliederung der Insula, ihre urbanistische und Einbindung und die Anbindung an die Verkehrswege der Stadt untersucht. Ebenfalls steht die Frage nach der zeitlichen Entstehung des Werkstattviertels sowie zu dessen chronologischer Entwicklung im Zentrum der Untersuchung. Daraus soll eine Neubewertung der Rolle des produktiven Sektors für die Wirtschaft der Stadt entwickelt werden.

 

Abb2_SeliGeo

Abb.2: Die Töpferöfen der Insula S16/17 auf dem geophysikalischen Prospektionsplan


Die Struktur der Werkstatt

Die Funde aus dem Werkstattviertel


GrabungsteilnehmerInnen 2010-2016

Publikationen

 

Projektteam

Leitung

Prof. Dr. Martin Bentz

 

Grabung

PD Dr. Jon Albers

Axel Miß M.A.

Annkatrin Benz B.A.

 

Fundbearbeitung

Jan Marius Müller M.A.

Dott.ssa Linda Adorno

Miriam Rimböck M.A.

 

Ehemalige Mitarbeiter

Dr. Gabriel Zuchtriegel

Dott.ssa Valentina Garaffa

 

Das Projekt wird unterstützt mit Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft, des Deutschen Archäologischen Institutes Rom, der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Bonn.

Artikelaktionen